Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr InformationenVerstanden
Kontakt Instagram KHWE auf Youtube Xing link

KHWEKATHOLISCHE HOSPITALVEREINIGUNG WESER – EGGE

Klinikum Weser-EggeAkad. Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

A A A
 

Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung

Beginn der dreijährigen Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in ist jeweils am 1. August eines jeden Jahres.  Als Schüler schließen Sie den Ausbildungsvertrag mit der KHWE ab und sind damit arbeitsrechtlich Mitarbeiter dieses Krankenhauses. Im Rahmen der praktischen Ausbildung arbeiten unsere Schüler wechselweise in den verschiedenen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, um Einblick in unterschiedliche fachliche Schwerpunkte der Krankenpflege zu erhalten.
 

Theorie

Die theoretische Ausbildung erfolgt im Bildungszentrum Weser-Egge in Brakel und umfasst circa 2.200 Unterrichtsstunden. Der Unterricht wird in Theorieblöcken in der Krankenpflegeschule Brakel erteilt. Die Krankenpflegeschule Brakel verfügt über moderne Medien der Lehre. Dazu gehören elektronische Tafeln ebenso wie eine Online-Lernplattform für Auszubildende. Pro Ausbildungsjahr bilden wir 25 bis 50 Teilnehmer/-innen aus.

Sie erlernen folgende Wissensgrundlagen

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften (950 Stunden)
  • pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin (500 Stunden)
  • pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften (300 Stunden)
  • pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft (150 Stunden)
  • Hinzu kommen 200 Unterrichtsstunden zur freien Verteilung.
     

Diese Wissensgrundlagen umfassen 12 Themenbereiche:

  • Pflegesituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen, erfassen und bewerten
  • Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten
  • Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten
  • bei der Entwicklung und Umsetzung von Rehabilitationskonzepten mitwirken und diese in Pflegehandlungen integrieren
  • Pflegehandeln personenbezogen ausrichten
  • Pflegehandeln an pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen Rahmenbestimmungen sowie wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten
  • bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • lebenserhaltende Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes einleiten
  • berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen
  • auf die Entwicklung des Pflegeberufs im gesellschaftlichen Kontext Einfluss nehmen
  • in Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Auch im theoretischen Teil der Ausbildung führen wir praktischen Unterricht durch. Hierfür gibt es eigens eingerichtete „Demo-Krankenzimmer."


Praxis

Die praktische Ausbildung im Krankenhaus selbst umfasst ca. 2.500 Stunden und gliedert sich in:

  • Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären Versorgung in kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten in den Fachbereichen Innere Medizin, Geriatrie, Neurologie, Chirurgie, Psychiatrie, Gynäkologie, Pädiatrie, Wochen- und Neugeborenenpflege (1.500 Stunden)
  • Gesundheits- und Krankenpflege in der ambulanten Versorgung in präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten (500 Stunden)
  • 500 Stunden zur freien Verteilung
  • Nachtdienst ab der zweiten Hälfte der Ausbildung in Begleitung einer examinierten Pflegekraft (80-120 Stunden)
  • Die Ausbildungsträger stellen die Praxisanleitung der Schüler in den Krankenhäusern durch pädagogisch geschulte Fachkräfte sicher. Aufgabe der Praxisanleitung ist es, die Schüler schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben heranzuführen und die Verbindung mit der Schule zu gewährleisten.


Prüfung

Die Ausbildung endet mit praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfungen und damit dem staatlichen Examen.

Die praktische Prüfung ist eine umfassende pflegerische Versorgung einer Patientengruppe innerhalb des Stationsablaufes.


Schriftliche Prüfungen in den Themenbereichen: 

  • Pflegesituationen bei Menschen aller Altergruppen erkennen, erfassen und bewerten
  • Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten
  • Pflegehandeln an pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen Rahmenbestimmungen sowie wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten


Mündliche Prüfungen in den Themenbereichen: 

  • Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten
  • bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen
    in Gruppen und Teams arbeiten


Vergütung

  • im ersten Ausbildungsjahr:   1040,69 Euro
  • im zweiten Ausbildungsjahr: 1102,07 Euro
  • im dritten Ausbildungsjahr:   1.203,38 Euro
    (Stand 01.01.2017)     

         

        WohnungsangebotWOHNUNGSANGEBOT

          Informationen zu den Wohnangeboten erhalten Sie über das Sekretariat der Pflegeschulen.
           

        Unser Projekt "Schüler leiten eine Station"

         

        Kontakt

        Krankenpflegeschule Brakel
        Danziger Str. 17
        33034 Brakel

        Sekretariat der Krankenpflegeschule

        Tel.: 05272 . 607-1901
        Fax: 05272 . 607-1909

        E-Mail: kps-info@khwe.de